Klimaschutz

In ihrem Energiekonzept hat die Bundesregierung festgelegt, dass Deutschland den Ausstoß von Treibhausgasen gegenüber dem Jahr 1990 kontinuierlich senken wird: bis 2020 um 40%, bis 2030 um 55%, bis 2040 um 70% und bmbu ptj 5bis 2050 sogar um 80% bis 95%. Auch unsere Stadt leistet ihren wichtigen Beitrag zu dazu, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht.

Erneuerung der Straßenbeleuchtung

Im Rahmen von zwei durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geförderten Sanierungen der Oldenburger Straßenbeleuchtung wurde in den Jahren 2013 und 2014 in zwei Bauabschnitten etwa 65 % der Oldenburger Straßenlampen mit den neuesten Strom- und CO2 Spartechnologien ausgestattet.

beleuchtung stadt 001Hierdurch kann Energie nun effizienter eingesetzt werden und der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid CO2 reduziert werden. Der Stromverbrauch konnte in den betroffenen Beleuchtungsabschnitten um ca. 70% reduziert werden. Über Lebenszeit gerechnet bedeutet dies eine auf beide Abschnitte bezogene CO2 Einsparung von über 3.000 Tonnen.

Insgesamt wurden bei diesen beiden Maßnahmen fast 1.500 herkömmliche Quecksilberdampfleuchten, Typ HQL und teilweise Natriumdampfleuchten, Typ NAV-I durch moderne, hocheffiziente und energiesparende LED Leuchtenköpfe ersetzt.

Zudem wurden in allen von der Sanierung betroffenen Lampen die Mastübergangskästen so erneuert, dass eine Leistungsreduzierungssteuerung realisiert werden konnte, die die Energieeffizienz noch erhöhte.

beleuchtung stadt 004Durch diese Reduzierungssteuerung konnten neben der Entlastung des städtischen Haushalts durch die große Stromersparnis auch die „Angstbereiche“ zwischen zwei brennenden Leuchten weitestgehend beseitigt werden. Wo bisher im Nachtbetrieb jede zweite Leuchte abgeschaltet wurde, geben nun alle Lampen Licht ab, jedoch um 70% reduziert. Außerdem wurde durch den Umbau eine DIN-gerechte Ausleuchtung der betroffenen Straßenzüge erreicht und alte Leuchtköpfe, für die ab 2015 keine Leuchtmittelersatzbeschaffungen mehr möglich gewesen wären, konnten ersetzt werden.

In die gesamte Maßnahme investierte die Stadt ca. 795.000,- Euro. Hiervon wurden ca. 580.000,-Euro durch Eigenmittel und ca. 215.000,- Euro durch Fördergelder des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gedeckt.


Im ersten Bauabschnitt wurden die folgenden Straßenzüge ganz oder teilweise erneuert:

beleuchtung stadt 003
Adolf-Friedrich-Straße
Ahornweg
Akazienweg
Am Eschenberg
Am Kuhof
Am Mittelsoll
Am Papenbusch
Am Wall
Birkenweg
Brookkamp
Bruchweg
Carl-Maria-von-Weber-Straße
Eichenweg
Eißfeldstraße
Feldstraße
Giddendorfer Weg
Ginsterweg
Hagedornbusch
Haselweg
Heidekamp
Heiligenhafener Chaussee
Hof Proden
Johann-Liss-Straße
Kastanienallee
Kastanienweg
Kirschenweg
Kleine Heide
Kolberger Straße
Kremsdorfer Weg
Kurzer Kamp
Langer Segen
Lankenstraße
Liliencronstraße
Lindenallee
Meiereiweg
Meyerhoffstraße
Mühlenkamp
Mühlenweg
Platanenallee
Platanenhof
Prof.-C.-Ehrenberg-Weg
Ringstraße
Rossittenstraße
Sanddornweg
Schweriner Allee
Siedlungsweg
Strandstraße
Sudetenstraße
Tilsiter Straße
Ulmenweg
Wacholderweg
Wagriaweg
Weidenkamp
Wildkoppelweg
Wismarer Straße
 
 
 
 

 Von den Sanierungsarbeiten des zweiten Bauabschnittes waren die folgend aufgelisteten Straßen ganz oder teilweise betroffen:

Amselweg
Am Sandkamp
Am Kuhhof
Am Stadtpark
Am Rathsland
An der Vogelfluglinie
Breslauer Straße
Dresdener Straße
Eichendorffstraße
Finkenbusch
Fliederweg
Friedlandstraße
Freizeitpark
Göhler Straße
Göhler Straße, Parkplatz
Giddendorfer Weg
Hinterhörn
Hopfenmarkt
Historischer Markt
Heiligenhafener Chaussee
Im Dreieck
Jasminweg
Königsberger Straße
Kuhtorstraße
Lerchenstraße
Neustädter Straße
Ostlandstraße
Putloser Chaussee
Parkplatz neben dem Rathaus
Professor-Struve-Weg
Posener Weg
Papenhof
Priesterwiese / Park
Rosenstraße
Rotdornweg
Rathsgang
Schwalbenring
Schuhstraße
Schneeballweg
Schlehenweg
OT Johannisdorf
An den Teichwiesen
Ehlersdorfer Weg
Grammdorfer Weg
Sipsdorfer Weg

OT Dannau
Im Winkel
Kehrwieder
Knickweg
Prof.-C.Ehrenberg-Weg
Strandstraße

OT Klein Wessek
Strandstraße
Seekamp

beleuchtung stadt 002
 
 
 
 

 

logo klimaschutzinitiative 1

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums und zu weiteren Förderprojekten finden Sie unter: www.bmu-klimaschutzinitiative.de

Ansprechpartner für Rückfragen:

Stadt Oldenburg in Holstein
Herr Stefan Gabriel
04361 – 498 140
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zusätzliche Informationen

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.