Die Nachricht, dass die von der Bahn geplante neue Bahntrasse über die Altablagerungen am Bruchweg führen würde, sorgte neben allen anderen Problemen für zusätzliche Verunsicherung. Grund war Befürchtung, hierdurch könnten zusätzliche Kosten auf die Stadt zukommen. Zumindest in diesem Punkt möchte ich beruhigen. Diese "Deponie" wurde intensiv untersucht und über einen längeren Zeitraum Messungen vorgenommen. Inzwischen liegt ein abschließendes Gutachten vor, dass verschiedene Sanierungsmöglichkeiten vorschlägt. Welche davon auszuführen ist, wird ein in den nächsten Wochen anstehendes Gespräch mit verschiedenen beteiligten Behörden zeigen. Dabei geht es aber immer darum, einen Graben, der direkt an der Ablagerungsfläche vorbeiführt umzuleiten. Auch das ist keine ganz billige Maßnahme, aber sie kommt in jedem Fall auf uns zu.

Wenn nun die Bahn Ihre Trasse über diese Fläche führt und aus diesem Grund die dort lagernden Stoffe ausgegraben und entsorgt werden müssen, ist sie der Verursacher und die Kosten hierfür dürfen nicht zu Lasten der Stadt gehen.

Zusätzliche Informationen

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.